Kunstharzbeschichtung / Industrieboden

Es gibt 2 Arten der Kunstharzbeschichtung.

  • Verlaufsbeschichtung
  • Abstreubeschichtung

Der Industrieboden, auch Kunstharzbeschichtung genannt, ist eine Bodenbeschichtung hergestellt aus Reaktionsharzen. Generell handelt es sich bei dem Begriff Industrieboden um Fussbodenbeläge die sehr stark belastbar sind. Das können Estriche, Bodenbeläge und Kunstharze sein. Die am häufigsten verwendeten Kunstharze für Industrieböden sind Epoxidharze (EP), Poliurethane (PU) und Polymethylmethacrylate.

Die Industriefußböden zeichnen sich durch sehr viele Eigenschaften aus, die sie für Unternehmen aber auch für den privaten Bereich interessant erscheinen lassen.

 Die Vorteile von Industrieböden

Industrieböden haben den Vorteil, dass sie über eine glatte, rissfreie und fugenlose Beschichtung verfügen, was vor allem der hygienischen Reinigung zugute kommt. Daher werden Industrieböden oftmals in Betrieben mit sehr hohen hygienischen Standards eingesetzt. Sie verfügen grundsätzlich über eine längere Lebensdauer als herkömmliche Fußböden und halten allen Temperaturschwankungen stand.

Weitere Vorteile sind die Strapazierfähigkeit und die Belastbarkeit der Kunstharzbeschichtung.

Wünscht man eine verschleißfeste Beschichtung, sollte man auf Epoxidharze zurückgreifen, da diese eine Abnutzung des Bodens gering halten.

Desweiteren ist der Industrieboden stoßfest, staub- und rissfrei, verfügt über eine Feuchtigkeitsabdichtung und kann je nach Wunsch und Anwendungsgebiet auf Eigenschaften wie chemikalische Beständigkeit, elektrische Leitfähigkeit, Rutschhemmung und weitere Merkmale ausgelegt werden.

Die Vorteile von Kunstharzbeschichtungen zusammengefasst sind

  • glatte, rissfreie und fugenlose Beschichtung
  • leicht zu reinigen
  • sehr strapazierfähig, stoßfest und belastbar
  • lange Lebensdauer
  • individuelle Merkmale wie diffusionsoffen, antistatisch, hoch ableitbar
  • glatt und trittfest

Industrieboden Arten

So groß die Vielfalt an Industrieböden ist, so vielfältig sind auch die Anwendungsgebiete. Für fast jede industrielle und private Nutzung gibt es daher einen angepassten Industrieboden. Im folgenden eine Auflistung verschiedener Industrieboden-Arten:

Rutschhemmende Industriebeläge
Gerade in öffentlichen Einrichtungen und Bereichen gibt es Vorschriften im Bezug auf Antirutschklassen. Daher unterliegen Treppenhäuser, Flur und Eingangsbereiche speziellen Auflagen und müssen speziell behandelt werden. Hier greift der rutschhemmende Industriebelag , den man in unterschiedlichen Antirutschklassen von R-9 bis R-13 bzw. in A,B,C für den Barfuß und Nassbereich unterteilt.

Einsatzgebiete:

  • Eingangshallen, Kühlhäuser, Treppenhäuser, Kühlhäuser, Nassbereiche, Werkstatt, Küche etc.

Elektrisch ableitfähige Beschichtung
Diese Beschichtung sorgt z.B. für einen sicheren Ablauf in der Produkt. Elektrostatische Entladungen können zu Ausfällen in elektronischen Schaltungen führen, dies wiederum kann zu Ausfällen von Produktionsstraßen, Maschinen und anderen Prozessen führen. Im Worst-Case können durch einen ESD-Effekt brennbare Gase entflammt werden. Mit einer ableitfähigen Beschichtung entstehen diese Probleme nicht und Sie müssen nicht befürchten, dass Ihre komplette Produktion plötzlich stillsteht

Einsatzgebiete:

  • Krankenhäuser, Computerbereiche, Produktionsbereiche etc.

Chemikalienbeständige Industrieböden
Gerade in der Produktion kommt es oftmals zu Abläufen, in denen aggressive Chemikalien eingesetzt werden. Hier ist es besonders wichtig, besondere Schutzmaßnahmen vorzunehmen, damit die Umwelt nicht belastet wird. Dazu wurden von Gesetzgeber verbindliche Regeln im Wasserhaushaltsgesetz niedergeschrieben, in welchen Fällen chemikalienbeständige Beschichtungen eingesetzt werden müssen. Diese Beschichtungen sind resistent gegen zahlreiche Chemikalien wie z.B. Laugen, Säure, Fette usw.

Einsatzgebiete:

  • Hauptsächlich HBV-Bereiche, wobei HBV für Herstellen, Behandeln und Verwenden steht.

Natürlich gibt es noch viele weitere wie diffussionfähige Industrieböden für reduzierte Osmose Anfälligkeit, Grundwasserschutzbeschichtungen, Epoxidharz Parkhaus-Beschichtungen oder emmissionsarme Beschichtung für Aufenthaltsräume. Dazu kommen weitere Bodenbeschichtungen wie der Pharma-Terrazzo, Terrazzinoboden oder Designerböden, die auch zu den Industrieböden zählen.

Als Industriebodenbeschichtung kommen meistens folgende  Kunstharze zum Einsatz

  • Epoxidharzboden
  • Polyurethan-Beschichtung
  • MMA-Harz-Beschichtung

Einsatzort für Industrieböden im gewerblichen Bereich

Industrieboden werden im gewerblichen Bereich bevorzugt in Produktionsräume Montagehallen, Lagerhallen, Werkstätten, Garagen und Reinräumen verlegt. Dabei sind die Anwendungsgebiete nahezu unbegrenzt. Am häufigsten wird auf den Industrieboden zurückgegriffen, wenn eine hohe maschinelle Belastung des Bodens vorliegt oder besondere hygienische Anforderungen, wie sie z.B. in lebensmittelverarbeitenden Betrieben vorkommen, an den Boden gestellt werden.

Auch vom wirtschaftlichen Standpunkt aus gesehen ist ein Industrieboden eine sehr gute Wahl, da er auf Dauer gesehen, sehr wartungsarm ist und kaum Kosten produziert. Ein Terrazzoboden z.B. hat eine nahezu unbegrenzte Lebensdauer, da er jederzeit nachgeschliffen werden kann.

Der Industrieboden im privaten Gebrauch

Viele Nutzräume im privaten Bereich wie Garage, Hobbykeller, Fitness- Geräteraum oder auch Abstellräume verfügen nur über einen nackten Betonboden, was grundsätzlich ein paar Nachteile mit sich bringen kann. Der Betonboden ist schlecht zu reinigen und wird leicht fleckig. Dazu genügt er optischen Ansprüchen eher selten.

Hier kommt nun eine Kunstharzbeschichtung aus Epoxidharz ins Spiel, die z.B. den Garagenboden rutschsicher und abtriebsfest macht.

Weitere Einsatzgebiete von Kunstharzbeschichtungen im privaten Bereich sind:

  • Küche, Badezimmer, Wohnzimmer, Flur
  • Balkon, Terrasse
  • Waschküche, Garage, Keller, Abstellraum

Grundsätzlich empfehlen wir eine Verlegung des Industrieboden vom Fachmann, da bei falscher Anwendung Feuchtigkeitsprobleme auftreten können. Wer sich trotzdem gerne selbst daran versuchen möchte, findet unsere Produkte im Webshop.

Wo kann der Industrieboden verlegt werden?

Der Industriefußboden kann nahezu auf allen Untergründen verlegt werden. Vorzugsweise auf Beton, kann die Beschichtung auch auf Untergründen wie Holz, Keramik, Fliesen und Metall aufgetragen werden. Diese Eigenschaft macht den Boden sehr beliebt, der er nahezu überall aufgetragen werden kann. Wichtig ist allerdings das eine fachgerechte Untergrundvorbereitung durchgeführt wird. Wird der Untergrund, unabhängig vom Untergrundmaterial, nicht richtig vorbereitet, enstehen sehr schnell Schäden an der Beschichtung.

Anschließend muss der Boden wieder entfernt oder saniert werden, was sehr teuer und aufwändig ist. Auch wenn Sie im privaten Bereich einen Industrieboden verlegen, sollten Sie zumindest die Untergrundvorbereitungen vom Fachmann durchführen lassen, damit Sie keine bösen Überraschungen erleben, wenn die Beschichtung einmal aufgetragen wurde.

Wann Industrieboden verlegen?

Der Industrieboden kann das ganze Jahr über verlegt werden.  Ein enormer Vorteil des Industriefussbodens ist dabei die sehr schnelle Trockungszeit. Viele Arten von Industrieböden sind bereits nach ca. 2h getrocknet und wieder begehbar. Die volle Belastbarkeit ist meistens nach 24h möglich.

Gerade in Industriebetrieben ist es wichtig, dass die Produktion und Arbeit nicht zum Stillstand kommt. Deswegen bieten wir eine Verlegung über das Wochenende oder über Nacht an, damit keine Ausfallzeiten zustande kommen.

Weiterlesen »